Zurzeit können sich folgende Personen gegen Covid-19 impfen lassen

Personen ab 60 Jahren

Personen mit Vorerkrankungen:
• behandlungsfreie in Remission befindliche Krebserkrankungen
• Immundefizienz oder HIV-Infektion
• Autoimmunerkrankungen oder Rheuma
• Herzerkrankungen (Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Vorhofflimmern, koronare Herzkrankheit oder arterielle Hypertension)
• zerebrovaskuläre Erkrankungen, Schlaganfall oder andere chronische neurologische Erkrankungen
• Asthma bronchiale
• chronisch entzündliche Darmerkrankung
• Diabetes mellitus ohne Komplikationen
• Adipositas (BMI über 30)

Personen, denen im Einzelfall ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Covid-19-Verlauf bescheinigt wird
(über entsprechende Anlaufstellen der Länder)

Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von:
• pflegebedürftigen über 60-Jährigen, die nicht in einer Einrichtung leben
• Pflegebedürftigen mit einer der o.g. Vorerkrankungen, die nicht in einer Einrichtung leben

Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit niedrigem COVID-19-Expositionsrisiko (Labore) –
ohne Betreuung von Patienten mit Verdacht auf Infektionskrankheiten

Personen in staatlichen Schlüsselpositionen
Zum Beispiel: Regierung, Verwaltung, Justiz, Verfassungsorgane, Bundeswehr, Polizei, Zoll, Feuerwehr, Katastrophenschutz/THW

Personal in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und Schulen, die nicht bereits in Gruppe 2 aufgeführt sind,
sowie Beschäftigte in Unternehmen der kritischen Infrastruktur
Zum Beispiel: Lebensmitteleinzelhandel, Apotheken und Pharmawirtschaft, öffentliche Versorgung und Entsorgung, Ernährungswirtschaft, Transportwesen, Informationstechnik u. Telekommunikation

Personen mit prekären Arbeits- oder Lebensbedingungen
Zum Beispiel: Saisonarbeiter, Beschäftigte in Verteilzentren oder der fleischverarbeitenden Industrie

zurück